Spartipps

Es ist Ihr Geld – halten Sie es fest in Ihrer Hand

Sie entscheiden, was Sie mit Ihrem Geld machen und für was Sie Ihr Geld ausgeben. Sehen Sie das Ausgeben von Geld als Investition und fragen sich jedesmal, wenn Sie etwas bezahlen, ob sich die Investition für Sie lohnt und ob Sie wirklich dieses Geld wert ist, welches Ihnen danach fehlt.

Wichtig für den Erfolg der Spartipps, ist eine langfristige konsequente Umsetzung. Vorallem seien Sie ehrlich zu sich selbst.

Geld was ausgegeben ist fehlt an einer anderen Stelle. Lesen Sie zuerst meinen Artikel ‚Spar dich reich‘ und erstellen Sie ihre persönliche Auflistung an ‚Notwendigen-Ausgaben‘ und ‚Luxus-Ausgaben‘.

 


Sparen Sie bei der Bank

Kostenloses Girokonto

Es viele Online-Banken (Comdirect, Ing-Diba), die kostenlose Gehalts- und Girokonten ohne Gebühren anbieten. Nutzen Sie diese Angebote und genießen Sie zwei Vorteile:

  • Sie haben keine Zusatzkosten für Ihre Geldgeschäfte
  • kein Bankberater nervt sie und will Ihnen irgendwelche Produkte verkaufen, die sie sich eh nicht leisten können

Verzichten Sie auf den Dispo

Banken wollen gerne an den Überziehungszinsen und durch Krediten an ihnen verdienen. Lassen Sie es einfach. Sie zahlen unterm Strich immer drauf. Prüfen Sie, ob die Anschaffung notwendig ist und verschieben die Ausgaben bis sie es sich leisten können. Vorher geht’s einfach nicht.

Damit so Fälle ‚wo’s einfach nicht mehr geht‘ einem nicht das Genick brechen, müssen sie einen finanziellen Puffer als Rücklage angespart haben. Z.B. für eine neue Waschmaschine. Hierzu müssen Sie konsequent folgenden Weg gehen. Lesen Sie: Was bedeutet sparen ?…

 

Sparen Sie beim Einkaufen

Sparen Sie bei nicht notwendigen Ausgaben

  • Kaufen Sie beim Einkaufen jedesmal neu Plastiktüten? Benutzen Sie Mehrwegtaschen, einen Korb oder Kartons.
  • Schreiben Sie sich einen Einkaufszettel, rechnen grob zusammen wieviel Sie der Einkauf kostet und kaufen nicht mehr!

Sparen Sie, indem Sie notwendige Anschaffungen ‚gebraucht kaufen‘

Es ist längst kein Makel mehr sich Second-Hand Ware oder gebrauchte Dinge bei ebay zu kaufen. Im Gegenteil es wird als umweltfreundliche resourcen-schonendes Handeln betrachtet. Folgende Quellen bieten gute Chancen günstiger Einzukaufen. Doch fragen Sie sich immer, ob Sie ganz darauf verzichten können. Denn kein Geld auszugeben ist immernoch am billigsten.

  • ebay, ebaykleinanzeigen, amazon
  • Facebook
  • markt, quoka
  • Flohmärkte, Aushänge an Schwarzen-Brettern
  • Second-Hand Läden, Geschäfte wo man Regale zum verkaufen mieten kann

Erhöhen Sie Ihre Einnahmen, indem Sie nicht mehr genutzte Dinge verkaufen.

Sparen Sie, indem Sie nicht in Restpostenmärkte gehen

Das klingt jetzt paradox, doch Restposten-Märkte sind psychologisch so aufgebaut, dass sie bei paar Artikeln scheinbar billig erscheinen, doch sie werden dazu verleitet Dinge zu kaufen, die Sie nicht benötigen, oder die teurer sind als sie eigentlich wert sind. Ihr Problem ist dann, dass sie mehr Geld ausgeben haben, als Ihnen zur Verfügung stand.

Sparen Sie, indem Sie immer mit Bargeld zahlen

Bargeld haben Sie in der Tasche oder nicht. Tun Sie nur soviel rein, wie Sie ausgeben können und das es bis zum Ende des Monats reicht. Mit einer EC-Karte oder gar Kredit-Karte verlieren sie den Überblick und damit die Kontrolle über ihre Ausgaben.

 

Sparen Sie bei Genussmitteln

Kaffee, Zigaretten, Alkohol, Party

Das klingt genauso unangenehm, entspricht aber oft der Wahrheit. Meiner Meinung nach geht’s einem Menschen nicht schlecht, solange noch Geld für diese Süchte da ist. Wenn man das ernsthaft ändern will, gibt es immer die Möglichkeit über einen Arzt eine Therapie zu bekommen, wenn der eigene Wille nicht stark genug ist.

Menschen die eh schon wenig Geld haben, wird der letzte Cent auch noch genommen !

Spar Dich reich –

wenn ich diesen Werbeslogan höre, von Produktseiten, die angeblich alles reduziert und billiger haben als sonst wo, sträuben sich bei mir die Haare.

Wie spart man denn ? Indem man billiger kauft oder indem man garnichts kauft ?

Kein Mensch mag das Gefühl sich etwas nicht leisten zu können. Auf etwas verzichten zu müssen, was andere ohne groß zu überlegen einfach kaufen. Hier tappen viele Menschen in die Werbefalle, denn es wird mit Tiefstpreisen gelockt und einem das Gefühl vermittelt, sich doch was leisten zu können, denn man hat ja locker 30-50% gespart. Doch wenn man ehrlich seine Finanzen prüft und sich fragt, war diese Ausgabe notwendig und konnte ich mir auch diesen reduzierten Preis leisten, dann muss man dies ehrlich verneinen und zugeben das man über eine Verhältnisse lebt.

Doch da taucht auch gleich die nächste Falle auf, die Banken mit ihrem scheinbar günstigen Dispo mit dem man sein Konto überziehen darf. Es gibt ernsthaft Menschen die stolz damit angeben, dass sie ihr Konto bis 1000€ ins Minus laufen lassen können und dafür keine Zinsen zahlen. Doch welchen Preis zahlen sie wirklich ? Sie machen Schulden, die sie stehts verschieben und haben so nicht mal die Möglichkeit zum Sparen, da sie erstmal ihr Minus ausgleichen müssen. Dann kommt ein unvorhersehbarer Zwischenfall wie ein Besuch beim Zahnarzt, oder der Tüv und schon ist die Katastrophe da.

Was bedeutet sparen ?

kurz gesagt: „KEIN GELD AUSGEBEN“

Das klingt einfach, ist es aber nicht für jeden, denn es erfordert Disziplin und Verstand zu erkennen, wofür es Sinn macht Geld auszugeben und was pure Verschwendung ist. Man sollte sich mit Abstand selbst beobachten und sich fragen, welche Befriedigung von den Bedürfnisse , die ich habe ist notwendig und auf welche kann ich verzichten ?

Grundbedürfnisse

Zu den Grundbedürfnissen zählt der Wunsch der Existenzsicherung, das beinhaltet grundsätzlich folgende Bedürfnisse:

  • Ernährung, Gesundheit
  • Wohnraum, Schutz
  • Soziale Beziehungen

alles andere ist Luxus !

Gut diese Aussage ist schon ziemlich krass, aber wenn Menschen sagen, sie ‚bräuchten‘ das neuste Smartphone, die neuste Spielekonsole, haben aber nix zum Essen und zum Anziehen daheim, dann frage ich mich, was ist dort im Wertesystem schief gelaufen ?

Wie schaffen wir es, kein Geld auszugeben ?

Die Gesellschaft in der wir leben ist voller Verlockungen und nicht nur die Werbeindustrie sondern auch Freunde und Bekannte wecken, teilweise auch unbewusst, in uns Bedürfnisse etwas haben zu wollen, was wir jedoch nicht brauchen.

Mein Tip – Überblick über die monatlichen Einnahmen und Ausgaben

Als erstes erstellen wir uns eine Übersicht über unsere monatlichen Einnahmen und Ausgaben. Wir sollten aufschreiben, wie hoch unser Einkommen ist und was wir im Monat alles ausgeben. Wenn wir die Ausgaben von den Einnahmen subtrahieren, sollte eine positive Zahl im 100er Bereich übrig bleiben, sonst haben wir ein ernsthaftes Problem.

Problem: Ausgaben sind höher als die Einnahmen

Sollte dies der Fall sein, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder erhöhen wir die Einnahmen oder wir verringern die Ausgaben. Was ist bei Ihnen möglich ?

ToDo:

  • Schreiben Sie alle Posten für die Sie Geld im Monat ausgeben und den dazugehörigen Betrag auf.
  • Markieren Sie die Posten, die wirklich nicht dringend notwendig für Ihre Existenz sind
  • Schreiben Sie auf ein neues Blatt auf die eine Seite ‚Notwendigen-Ausgaben‘ und auf die andere ‚Luxus-Ausgaben‘
  • Sie sollten jetzt bei den ‚Notwendigen-Ausgaben‘ mindestens ein Plus von 100€ haben. Ist dies nicht der Fall besprechen Sie mit einem Freund/in die Liste, ob er/sie noch Möglichkeiten zum streichen sieht. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie ihre Einnahmen-Seite erhöhen. Also ein besser bezahlter Job oder mehr Arbeitszeit.

So erwirtschaften Sie sich ein monatliches Plus von xxx €

Jetzt müssen Sie einen Monat ohne die ‚Luxus-Ausgaben‘ leben. Wenn Sie dies konsequent durchgehalten haben, haben Sie ein Plus von 100€ oder mehr in diesem Monat erwirtschaftet. Von diesen 100€ nehmen sie 50€ und legen diese auf ein Sparkonto oder in eine Spardose. Die anderen 50€ ‚investieren‘ sie zu Ihrer Motivation in eine Ihrer Luxus-Ausgaben, die ihnen am wichtigsten ist. Natürlich können Sie auch hart sein und die kompletten 100€ oder mehr zur Seite legen. Doch der Mensch braucht Belohnung und Motivation.

Wenn Sie sich ein Ziel setzen für das Sie sparen, dann fällt es Ihnen noch leichter zu Verzichten und den Versuchungen des Alltags zu wiederstehen.

 


Fazit: Sie können sich sich nicht reich sparen !

Meiner Meinung nach kann man sich nicht reich sparen. Schon garnicht wenn man anderen wie z.B. Banken, oder Werbeangeboten vertraut. Ihre Einnahmen müssen wesentlich höher sein als ihre Ausgaben um einen gewissen Reichtum oder Wohlstand aufzubauen. Wenn sie jedoch nur einsparen, verringern Sie nur ihre Ausgaben, erhöhen aber nicht ihre Einnahmen, die Kombination aus beidem ist der beste aber auch härteste Weg.

Lassen Sie sich nicht in die Irre führen und vertrauen Sie ihrem klaren Verstand.

Jetzt geht’s zu den konkreten Spartipps, die sie nicht reich werden lassen, aber verhindern, das Sie unnötig Geld ausgeben, welches Sie nicht haben. Lesen Sie weiter Spartipps…

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.